Donnerstag, 15. April 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Bundesnetzagentur rät Verbrauchern zum Stromanbieterwechsel

Bundesnetzagentur rät Verbrauchern zum Stromanbieterwechsel

28.01.2021 | Energienachrichten

Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt haben am gestrigen Mittwoch den Monitoringbericht 2020 über die Entwicklungen auf dem deutschen Strommarkt veröffentlicht. Fazit: Viele Verbraucher bezahlen unnötig viel für Strom, weil sie ihren Anbieter nicht wechseln und stattdessen über die teure Grundversorgung beliefert werden.

Teure Grundversorgung: Stromkunden verschenken Geld

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, stellt mit Blick auf den neuen Monitoringbericht fest, dass "die Endkundenmärkte von lebhaftem Wettbewerb geprägt sind und den Verbraucherinnen und Verbrauchern zahlreiche Anbieter zur Auswahl stehen". Das Sparpotenzial durch einen Stromanbieterwechsel bleibt dennoch vielfach ungenutzt. Denn obwohl die Haushaltskunden in Deutschland im Schnitt zwischen mehr als einhundert Energielieversorgern wählen können, ist die Anzahl von Verbrauchern, die ihren Anbieter gewechselt haben, im vergangenen Jahr leicht gesunken. Zudem befinden sich noch immer 26 Prozent der Stromkunden und 17 Prozent der Gaskunden in einem teuren Grundversorgungstarif.

Appell an Verbraucher: Hohe Ersparnis bei Anbieterwechsel

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, betont: "Der Wechsel des Lieferanten ist fast immer mit einer Ersparnis verbunden, dementsprechend ist der Anteil der teuren Grundversorgungsverträge immer noch zu hoch. In Zeiten von Homeoffice möchten wir verstärkt an die Verbraucher appellieren, sich über den Vertragsstatus und die aktuellen Preise ihrer derzeitigen Strom- und Gaslieferanten zu informieren und diese mit denen anderer Lieferanten zu vergleichen. Der Monitoringbericht 2020 zeigt, dass die jährlichen Einsparpotentiale für Haushaltskunden im dreistelligen Eurobereich liegen können."

Strompreise weiter gestiegen

Laut Monitoringbericht lag der durchschnittliche Strompreis für Privathaushalte in Deutschland zum Stichtag 1. April 2020 bei 32,05 Cent pro Kilowattstunde - eine Steigerung um 1,2 ct/kWh im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei den Nicht-Haushaltskunden (Gewerbe und Industrie), so die Bundesnetzagentur, seien die Strompreise im vergangenen Jahr weiter angestiegen. Der Gaspreis sei 2020 hingegen für Haushaltskunden konstant geblieben und für Gewerbe- und Industriekunden sogar gesunken. In diesem jahr werden die Heizkosten durch den neu eingeführten CO2-Preis laut Prognose jedoch steigen.

Stromanbieterwechsel leicht gemacht

Unser Rat: Prüfen Sie ihr persönliches Sparpotenzial mit nur einem Klick über unseren TÜV-geprüften Stromrechner und wechseln Sie gegebenfalls Ihren Stromanbieter. Der Wechsel ist einfach, sicher und bringt in vielen Fällen eine jährliche Ersparnis von mehreren Hundert Euro. Als noch bequemere und gleichzeitig effektivere Lösung stellen wir Ihnen auf Wunsch unseren kostenlosen Wechselservice und Tarifaufpasser zur Seite. Damit bleiben Sie dauerhaft im günstigsten Tarif und profitieren Jahr für Jahr von der maximalen Wechselersparnis.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten