Dienstag, 26. Januar 2021

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Ökostromanbieter starten Initiative für grüne Ladestationen

Ökostromanbieter starten Initiative für grüne Ladestationen

22.12.2020 | Energienachrichten

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Inselwerke und Naturstrom haben gemeinsam mit der GLS Bank die Genossenschaft "Ladegrün!" gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen dient dem Aufbau und Betrieb einer grünen Ladeinfrastruktur für E-Autos.

4.000 grüne Ladepunkte bis 2025

Die beteiligten Ökostromversorger wollen bereits im kommenden Jahr mehr als 100 Ladepunkte errichten. Für die Zielmarke 2025 sind bundesweit bis zu 4.000 Ladepunkte geplant, die mit klimafreundlichem Ökostrom beliefert werden. Dabei sollen sowohl öffentliche Säulen angeboten werden, die sich an alle Nutzer von E-Mobilen richten, als auch nicht- bzw. teil-öffentliche Ladepunkte, beispielsweise für Gewerbekunden, Wohnbauprojekte oder ökologisch orientierte Betreiber von E-Auto-Flotten.

Ihren Betrieb soll die in Gründung befindliche und für weitere Partner offene Genossenschaft im ersten Quartal 2021 aufnehmen, sobald die Eintragung in das Genossenschaftsregister erfolgt ist.

Kampfansage an konventionelle Energieversorger

Im stark wachsenden Markt für Ladeinfrastruktur seien derzeit vor allem konventionelle Energieversorger sowie die Autoindustrie aktiv, sagen die Gründungspartner von Ladegrün!. Zusammen beliefern die beteiligten Ökostromanbieter rund eine Million Kunden mit grüner Energie und wollen nun auch eine ökologische Alternative für die Nutzung von Elektroautos schaffen. Der Ökostrom aus den Ladegrün!-Säulen, so das Versprechen, soll nicht teurer sein als der klimaschädliche Graustrom der konventionellen Konkurrenz.

"Als glaubwürdige grüne Energieversorger schließen wir hier eine wichtige Marktlücke", kommentiert Nils Müller, Vorstand des Hamburger Ökoenergieversorgers Greenpeace Energy. "Denn umweltbewegte E-Mobilisten wollen wirklich nachhaltigen und energiewendedienlichen Strom höchster Qualität laden. Und den bekommen sie bei uns."

"Wirklich sinnvoll für die Energiewende und den Klimaschutz ist E-Mobilität nur dann, wenn die Fahrzeuge mit erneuerbaren Energien geladen werden", ergänzt Armin Komenda, Ladegrün!-Aufsichtsratsvorsitzender und Vorstand der Elektrizitätswerke Schönau. "Deshalb braucht es dringend eine grüne Ladeinfrastruktur, die wir jetzt konsequent aufbauen."

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten