Donnerstag, 03. Dezember 2020

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Stromkosten in Hartz IV: Fast 100 Euro zu wenig

Stromkosten in Hartz IV: Fast 100 Euro zu wenig

31.08.2020 | Energienachrichten

Nach Recherchen des Vergleichsportals Verivox deckt der Hartz-IV-Satz für das kommende Jahr 2021 die Stromkosten in betroffenen Haushalten nicht ausreichend. Für Alleinlebende belaufe sich der jährliche Fehlbetrag im Schnitt auf knapp 100 Euro.

Monatlicher Fehlbetrag für Hartz-IV-Empfänger

Nach vorläufigen Berechnungen wird der Regelsatz für einen Single-Haushalt in Hartz IV zum Jahreswechsel auf 439 Euro pro Monat angehoben. Gut 35 Euro davon sind zur Begleichung der Stromkosten vorgesehen. Tatsächlich belaufen sich die durchschnittlichen Stromkosten eines Single-Haushalts mit einem Verbrauch von 1.500 Kilowattstunden nach Verivox-Berechnungen aber auf monatlich mehr als 43 Euro. Hartz-IV-Empfänger, die Strom über die örtliche Grundversorgung beziehen, zahlen sogar noch höhere Stromkosten von knapp 49 Euro pro Monat.

Den Berechnungen zufolge kann sich der Fehlbetrag zwischen den für Hartz IV kalkulierten und den tatsächlichen Stromkosten im Extremfall auf bis zu knapp 200 Euro pro Jahr summieren - nämlich dann, wenn betroffene Haushalte teure Grundversorgungstarife in einer Region mit tendenziell hohen Strompreisen beziehen.

Hartz-IV-Satz und Strompreise driften auseinander

Seit der Einführung von Hartz-IV-Leistungen im Jahr 2005 ist der Regelsatz bis heute um rund 27 Prozent gestiegen. Die Strompreise hätten sich im gleichen Zeitraum jedoch um durchschnittlich 61 Prozent verteuert, rechnet Verivox vor, in der Grundversorgung sogar um 78 Prozent. Dadurch steigt der Betrag, der Hartz-IV-Empfängern zur Stromkostendeckung fehlt, Jahr für Jahr an.

Einkommensschwache Haushalte brauchen günstige Stromtarife

Sofern die staatliche Unterstützung die häuslichen Stromkosten nicht deckt, sollten Betroffene versuchen, die Belastung mit einem möglichst günstigen Stromtarif klein zu halten. Durch einen Stomanbieterwechsel - insbesondere vom teuren Grundversorger zu einem günstigen alternativen Anbieter - können Haushalte ihre Stromrechung spürbar senken. Allerdings prüfen viele Stromanbieter die Bonität potenzieller Kunden im Vorfeld und behalten sich vor, den Vertragsschluss abzulehnen. Wichtige Hilfen dazu haben wir in den folgenden Ratgebern zusammengestellt.

Strom in Hartz IV - Tipps und Hilfen:

 

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten