Dienstag, 02. Juni 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

» » » Energiekosten 2020: Strom bleibt teure Ausnahme

Energiekosten 2020: Strom bleibt teure Ausnahme

23.04.2020 | Energienachrichten

Die Privathaushalte in Deutschland werden aktuell deutlich weniger durch Energiekosten belastet als vor einem Jahr. Maßgeblich sind die teils drastisch gesunkenen Sprit-, Gas- und Heizölpreise der vergangenen Wochen. Strom bleibt jedoch weiterhin eine teure Ausnahme, wie der aktuelle Verivox-Energiekostenindex zeigt.

Haushalte sparen über 200 Euro Energiekosten

Durch den jüngsten Preisverfall an den Rohstoffmärkten sind die Energiekosten für Endverbraucher allein zwischen Februar und März um mehr als fünf Prozent gesunken - laut Index der bislang stärkste monatliche Rückgang. Die Zahlen von Verivox besagen: Während die durchschnittlichen Energiekosten für einen musterhaften Drei-Personen-Haushalt im März 2019 noch bei hochgerechnet gut 3.800 Euro pro Jahr lagen, sind die Kosten für die gleiche Menge Energie inzwischen auf unter 3.600 Euro gefallen. Das entspricht einer Entlastung von sechs Prozent oder umgerechnet mehr als 200 Euro.

Sprit, Gas und Heizöl im Preistief

Das Heizen mit Öl verbilligte sich im Jahresvergleich laut Kostenindex um dramatische 29 Prozent - Musterhaushalte sparen 2020 nach derzeitigem Stand fast 400 Euro. Auch beim Gas ist ein, wenn auch geringerer, Preisrückgang zu verzeichnen. Hier fielen die Kosten um vier bis fünf Prozent, was Durchschnittshaushalte auf Jahressicht immerhin um etwa 70 bis 80 Euro entlastet.

Die Kosten für Benzin und Diesel sind im Jahresvergleich um fünfeinhalb bzw. knapp neun Prozent gesunken. Die tatsächliche Entlastung bei den Spritkosten dürfte aufgrund der momentanen Einschränkungen im Berufs- und Sozialleben aber noch deutlich höher ausfallen.

Strompreise steigen weiter

Eine unverändert teure Ausnahme im allgemeinen Energiepreistief bleibt Strom. So sind die durchschnittlichen Stromkosten für einen Privathaushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden laut Index um zweieinhalb Prozent oder umgerechnet rund 30 Euro gestiegen. Das Gros der Stromanbieter in Deutschland hatte zum Jahreswechsel sowie im Frühjahr Preiserhöhungen vorgenommen. Trotz der inzwischen erheblich gesunken Großhandelspreise für Strom infolge der Coronakrise wurden bislang keine Anpassungen für Endverbraucher vorgenommen. Effektiv lassen sich die Stromkosten für Haushalte derzeit nur mit einem Anbieterwechsel senken.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de

Gasrechner

Ähnliche Energienachrichten