Montag, 06. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Bundesbürger sehen in der Solarenergie die Zukunft

Bundesbürger sehen in der Solarenergie die Zukunft

17.02.2020 | Energienachrichten

Wie soll das Energiesystem der Zukunft aussehen? Vor allem von der Solarkraft geprägt, sagen Deutschlands Bürger. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Ökostromanbieters LichtBlick sehen 46 Prozent der Befragten die Zukunft in der Solarenergie, gefolgt von der Windkraft auf See, die 37 Prozent als wichtigste Energieqelle von Morgen beurteilen. Die Kohle ist für nur noch drei Prozent der Deutschen zukunftsfähig.

Solarkraft als Schlüssel zur urbanen Energiewende

"Das Solarpotenzial ist riesig und die Bürger sind bereit für die Solarwende. Hamburg hat bereits eine Solarpflicht für Neubauten beschlossen, Baden-Württemberg und Berlin denken darüber nach," sagt Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft bei LichtBlick. "Wir müssen die Energiewende auch in die Großstädte bringen - und das geht am besten mit Solarstrom vom Dach. Diskussionen über Abstandsregelungen bei Windkraft oder die Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen für PV-Anlagen zeigen, dass die Verantwortung nicht nur bei der Landbevölkerung liegen sollte."

Bürger pro Solarpflicht im Neubau

Mit einer Solarpflicht, wie sie in einigen Bundesländern erwogen wird, könnten sich die Deutschen offenbar auch bundesweit anfreunden: 82 Prozent würden laut Umfrage eine gesetzlich vorgeschriebene Einbindung von Solaranlagen auf Gewerbe-Neubauten befürworten. Fast ebenso viele Befragte (80 Prozent) würden auch die solare Nutzung von Dachflächen auf Wohnungsneubauten unterstützen.

Zukunft der Solarenergie noch ungeklärt

LichtBlick bemängelt, dass die Zukunft der Solarenergie in Deutschland trotz der hohen Akzeptanz in der Bevölkerung noch immer nicht geklärt sei. Nach wie vor sei die vielkritisierte Deckelung der Solarförderung in Kraft, die noch in diesem Jahr erreicht werden könnte. Die Bundesregierung habe die Streichung des Deckels zwar angekündigt, schiebe die Umsetzung jedoch seit Monaten vor sich her.

Solaranlage und Stromspeicher: Für Privathaushalte schon heute lohnenswert

Die Preise für Solaranlagen sind in der jüngeren Vergangenheit kontinuierlich und spürbar gesunken. Diesem Trend folgend, ist Solarstrom vom eigenen Dach längst deutlich günstiger als Haushaltsstrom vom Energieversorger. Im Umkehrschluss heißt das: Nutzen Betreiber von Photovoltaikanlagen ihren Sonnenstrom selbst, anstatt ihn ins Netz einzuspeisen, erzielen sie eine maximale Rendite. Deutlich steigern lässt sich der lukrative Eigenverbrauch durch den Einsatz eines Batteriespeichers. Neue Solarstromanlagen werden heutzutage in den meisten Fällen mit einem dazu passenden Speichersystem kombiniert, um Erzeugung und Verbrauch entkoppeln zu können.

-> Alle wichtigen Informationen zum Thema finden Sie in unserer Rubrik Solaranlage.

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten