Freitag, 30. Oktober 2020

Strompreise in Deutschland - Was kostet Strom?

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal,
Wechselservice & Tarifaufpasser

» » » Strom sparen in der Küche: Tipps vom TÜV

Strom sparen in der Küche: Tipps vom TÜV

06.02.2020 | Energienachrichten

Im eigenen Haushalt, insbesondere in der Küche, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den häuslichen Stromverbrauch zu senken und auf diese Weise Geld und Emissionen einzusparen. Die Anschaffung energieeffizienter Geräte ist eine Variante, aber auch die richtige Nutzung wirkt sich auf den Energieverbrauch aus. Darauf weist der TÜV Rheinland aktuell hin. Die Experten haben eine Reihe simpler Ratschläge für den stromsparenden Umgang mit Küchengeräten zusammengestellt.

Kühlschrank, Backofen, Spülmaschine & Co.

  • Auf das Vorheizen können Sie bei modernen, leistungsstarken Backöfen verzichten.
  • Nehmen Sie nicht benötigte Backbleche bei der Nutzung aus dem Ofen, da diese Wärme binden und den Heizvorgang deshalb verlängern.
  • Nutzen Sie die Restwärme sinnvoll für den Backvorgang.
  • Nutzen Sie das energiesparende Eco-Programm Ihrer Spülmaschine.
  • Reinigen Sie den Geschirrspüler regelmäßig. Saubere Geräte arbeiten effizienter, da die Sensoren den Grad der Verschmutzung genauer erkennen.
  • Trennen Sie Wärmequellen wie Herd und Backofen räumlich von Kühl- und Gefriergeräten.

 

Energielabel: Mehr Transparenz für Küchengeräte

Das EU-weite Energieeffizienz-Label für Elektrogeräte bietet Verbrauchern eine wichtige Orientierungshilfe beim Kauf. Aber: Die inzwischen erreichten Energieeffizienzklassen A+ bis A+++ können weitere Verbesserungen kaum mehr abbilden. Das hat auch die EU-Kommission erkannt. Eine neue Aufteilung in die Kategorien A bis G soll daher Ende 2020 die Transparenz bei Küchengroßgeräten verbessern. Auch für andere Geräteklassen wird das Energielabel überarbeitet.

Wichtig für Verbraucher: Selbst Neugeräte mit höchster Energieeffizienz können, wenn falsch genutzt oder überdimensioniert, unnötig viel Strom verbrauchen. So benötigt ein Single-Haushalt beispielsweise keinen familiengeeigneten Kühlschrank, dessen nicht benötigter Kühlraum teuer mittemperiert wird. Auch Größe und Leistung von Spül- und Waschmaschinen sollten stets dem konkreten Bedarf eines Haushaltes entsprechen.

Mehr zum Thema

 

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft.de


Ähnliche Energienachrichten