Donnerstag, 02. April 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Unternehmen wollen langfristigen Ökostrom

Unternehmen wollen langfristigen Ökostrom

29.08.2019 | Energienachrichten

Langfristige Lieferverträge für grünen Strom aus Wind und Sonne - sogenannte Corporate Green Power Purchase Agreements - können dazu beitragen, den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch Deutschlands entscheidend zu erhöhen. Eine breit angelegte Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) hat ergeben, dass Großabnehmer aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen Corporate Green PPAs als große Chance begreifen, Ökostrom zu langfristig stabilen Preisen zu beziehen und gleichzeitig die eigenen Produktionsprozesse zu dekarbonisieren.

Deutlich über 80 Prozent der befragten Unternehmen sehen in langfristigen Ökostromlieferungen ein wichtiges Geschäftsmodell im zukünftigen Strommarkt. Als besonders attraktiv sehen drei Viertel die verlässliche Preissicherung, fast ebenso viele nennen den Bezug von grüner Energie mit Herkunftsnachweis als Motivation.

Für Betreiber alter Solar- und Windkraftanlagen bieten sich Corporate Green PPAs als Geschäftsmodell für den Weiterbetrieb nach Ablauf der EEG-Vergütung an. Bis zum Jahr 2030 werden voraussichtlich Anlagen mit einer Kapazität von mehr als 50 Gigawatt aus der Vergütung fallen. Die Möglichkeiten, diese Anlagen durch neue, leistungsstärkere zu ersetzen, sind begrenzt. Durch langfristige Stromlieferverträge mit Großabnehmern könnten Altanlagen, die sich nicht für das sogenannte Repowering eignen, jedoch länger wirtschaftlich und damit in Betrieb bleiben.

"Der Ausbau der erneuerbaren Energien braucht dringend neue Impulse", bestätigt dena-Geschäftsführer Andreas Kuhlmann. "Die Lage ist ernst: Der Bau von Neuanlagen gerät immer mehr ins Stocken, vor allem bei der Windkraft an Land. Immer mehr Altanlagen verlieren ab 2021 die Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Der Bedarf an erneuerbarem Strom steigt. Wenn sich diese Entwicklungen fortsetzen, wird Deutschland sein 2030er-Ziel zum Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung deutlich verfehlen. Die Marktakteure brauchen neben dem EEG einen neuen, attraktiven Rahmen, auf den sie sich langfristig verlassen können."

--> Unser Service: Individuelle Stromangebote für Industriekunden


© 2019 Redaktion StromAuskunft.de, Björn Katz


Ähnliche Energienachrichten