Mein Konto | Donnerstag, 18. Juli 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Steigende Strompreise: BDEW fordert sinkende Abgabenlast

01.10.2018
Steigende Strompreise: BDEW fordert sinkende Abgabenlast

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat einen Appell an die Bundesregierung gerichtet, konkrete Schritte zur Senkung der massiven Steuer- und Abgabenlast auf Strom in Angriff zu nehmen. Hintergrund sind die kürzlich massiv gestiegenen Börsenstrompreise, die nach Einschätzung des Verbandes im kommenden Jahr bei den Verbrauchern ankommen werden.

"Der bisherige Profiteur der Kostensteigerungen für Strom ist häufig der Bundesfinanzminister. Während der Stromverbrauch zwischen 2000 und 2018 nur um fünf Prozent gestiegen ist, haben sich in derselben Zeit die Einnahmen aus der Strom- und Umsatzsteuer auf inzwischen über 13,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt", erklärt BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer. "Das Produkt Strom muss wettbewerbsfähig gegenüber fossilen Brennstoffen werden. Das ist die Voraussetzung, damit die Sektorkopplung - also die Nutzung von Strom auch im Wärmemarkt und im Automobilsektor - zügig realisiert werden kann. Das wiederum ist eine Grundvoraussetzung dafür, um auch in diesen Bereichen mehr CO2 einzusparen."

Kurzfristig komme noch ein weiterer wichtiger Grund hinzu: In den kommenden Monaten soll die von der Bundesregierung beauftragte Kommission einen Fahrplan für den Kohleausstieg vorlegen. Dieser, so Kapferer, könne nur Akzeptanz finden, wenn er nicht mit einer drastischen Verteuerung von Strom für Verbraucher und Unternehmen verbunden sei.

Der klare Appell des BDEW: "Dem zu erwartenden Anstieg der Strompreise muss mit einer Entlastung bei den staatlichen Abgaben entgegengewirkt werden. Zumal sich der Anteil der Steuern, Abgaben und Umlagen seit 1998 nahezu vervierfacht hat, während der Preis für das eigentliche Produkt Strom gerade einmal um drei Prozent gestiegen ist. Kein Wunder, dass Privathaushalte in Deutschland die höchsten Strompreise in der Europäischen Union tragen müssen, wenn der Staat so ungeniert zugreift", so Kapferer.

So setzt sich der Strompreis in Deutschland zusammen.


© 2018 Redaktion StromAuskunft.de, Björn Katz

Ähnliche Nachrichten

11.07.2019
Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat sich dafür ausgesprochen, die Einnahmen aus einer m&...
01.07.2019
Die Strompreise für Verbraucher haben sich im Juli 2019 gegenüber dem Vormonat etwas erholt. Während die ...
05.06.2019
Die Strompreise für Verbraucher haben sich im Juni 2019 gegenüber dem Vormonat kaum unverändert. Das gilt...
22.05.2019
Nach Angaben von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, sind die Strompreise für Haushalte in...
14.05.2019
Mehr als drei Viertel der Deutschen befürworten eine CO2-Abgabe beim Heizen. Knapp zwei Drittel der Bundesbürg...
18.04.2019
Aktuelle Berechnungen der energiepolitischen Denkfabrik Agora Energiewende zeigen, dass Stromverbraucher in Deutschland ...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom