Dienstag, 18. Februar 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

Startseite
»
Service
»
Energienachrichten
» Windkraft-Zubau: Niedersachsen vor NRW vor Schleswig-Holstein

Windkraft-Zubau: Niedersachsen vor NRW vor Schleswig-Holstein

28.02.2018 | Energienachrichten

"Niedersachsen ist das Windenergieland Nummer 1 - wir haben das Know-how, wir haben die Fachkräfte und wir haben den Wind. Daher wollen wir die Windenergie sowohl offshore als auch onshore verstärkt ausbauen", wird Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies aktuell von der Deutschen Presse-Agentur zitiert.

Windenergie sei die entscheidende Stütze der Energiewende, so Lies. Daher fordert er den weiteren Offshore-Ausbau mit 20 Gigawatt bis zum Jahr 2030 und mindestens 30 Gigawatt bis 2035. Im Ernstfall, so der Minister, müsse man dies über eine Bundesratsinitiative durchsetzen, um Korrekturen an den im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgeschriebenen Ausbaukorridoren der Bundesregierung vornehmen zu können.

Im vergangenen Jahr wurden in Niedersachsen 485 neue Windenergieanlagen errichtet, wie das Umweltministerium des Landes unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Windguard GmbH mitteilt. Zusammen kommen die Anlagen auf eine Leistung von über 1.400 Megawatt. Mit einigem Abstand folgen auf den weiteren Plätzen beim Windkraft-Zubau laut Statistik Nordrhein-Westfalen mit 870 und Schleswig-Holstein mit rund 550 Megawatt. Bundesweit wurden im letzten Jahr knapp 1.800 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 5.300 Megawatt in Betrieb genommen.

© 2018 Redaktion StromAuskunft.de, Björn Katz

Alternative Energien

Ähnliche Energienachrichten