Mein Konto | Sonntag, 18. August 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Verbände fordern gerechtere Finanzierung der Energiewende

14.07.2017
Verbände fordern gerechtere Finanzierung der Energiewende

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative haben sich der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv), der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne), der Deutsche Naturschutzring (DNR), der Deutsche Mieterbund (DMB), der Handelsverband Deutschland (HDE) sowie die Stiftung Offshore-Windenergie für eine Neuverteilung der Energiewendekosten ausgeprochen.

Der erfolgreiche Ausbau der erneuerbaren Energien im Strommarkt habe das deutsche Projekt der Energiewende international bekannt gemacht. Hierzulande werde dieser Prozess noch immer von großen Teilen der Bevölkerung unterstützt - diese Zustimmung gelte es trotz weiterer kostenintensiver Bemühungen aufrechtzuerhalten, heißt es im Appell der Initiative. Dafür müsse die Finanzierung für die Verbraucher gerechter gestaltet werden.

Obwohl die privaten Haushalte nur 25 Prozent des in Deutschland produzierten Stroms verbrauchen würden, müssten sie 36 Prozent der EEG-Umlage stemmen. Dieses Gefälle könne insbesondere durch Steuerentlastungen gemindert werden, so die Empfehlung. Allein die weitgehende Abschaffung der Stromsteuer könne den Strompreis um rund zwei Cent pro Kilowattstunde senken. Die unterzeichnenden Verbände appellieren an die Politik, eine entsprechende Reform der Energiewendefinanzierung vorzunehmen. Die drei zentralen Prämissen dieser Neuausrichtung wären:

1. Eine energieträger- und sektorenübergreifende Umschichtung der EEG-Kosten unter Einbezug der Bereiche Wärme und Verkehr, wobei die Energieträger entsprechend ihrer CO2-Emissionen belastet werden müssten.

2. Die Minderung der EEG-Umlage durch eine Auslagerung des Kostenanteils für die Industrieausnahmen in den Staatshaushalt.

3. Die Abschaffung der Stromsteuer.

Klaus Müller, Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, fasst zusammen: "Industrieausnahmen sollten aus Steuermitteln und nicht über den Strompreis finanziert werden. Die Stromsteuer ist nicht mehr zeitgemäß und muss abgeschafft werden. Der Strompreis würde entschlackt, Verbraucherinnen und Verbraucher würden finanziell entlastet."

© 2017 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

11.06.2019
Ende letzter Woche hat das Bundeskabinett den von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegten zweiten Fortschrittsber...
04.06.2019
Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) aktuell vorrechnet, müssen in Deutschland innerhalb ...
15.05.2019
Im bisherigen Jahresverlauf 2019 wurde nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) fast d...
27.03.2019
Laut Energy Transition Index (ETI) 2019 des Weltwirtschaftsforums liegt Deutschland mit einem aktuellen ETI-Wert von 64,...
21.09.2018
Ignacio Galán, CEO des spanischen Energieriesen Iberdrola, hat im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Capital di...
24.08.2018
Mehr als 90 Prozent der Haushalte in Deutschland stehen nach wie vor hinter den Zielen der Energiewende. So lautet das z...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom