Mein Konto | Sonntag, 25. August 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Ladesäulen-Check: Stromtanken oft kompliziert und teuer

12.07.2017
Ladesäulen-Check: Stromtanken oft kompliziert und teuer

Im Auftrag des Hamburger Energie- und IT-Unternehmens LichtBlick wurde eine Studie durchgeführt, in der rund 80 Prozent aller öffentlichen Ladesäulen in Deutschland stichprobenartig untersucht wurden. Die wichtigsten Erkenntnisse: Für Fahrer von Elektroautos ist das Stromtanken oftmals kompliziert und teuer. In der Spitze zahlen sie für eine Reichweite von 100 Kilometern inklusive einmaliger Gebühr bis zu 25 Euro. Zudem sind die komplexen Tarifstrukturen für Verbraucher kaum zu durchschauen, und die meisten Ladesäulen-Betreiber ermöglichen kein spontanes Laden ohne vorherige Anmeldung.

"Das Chaos an Deutschlands Ladesäulen ist gewaltig. Intransparente Stromtarife und Zugangshürden schrecken Verbraucher ab. Selbst die Experten benötigten für unsere Untersuchung mehrere Tage, um die Tarife und Preise der verschiedenen Betreiber vergleichen zu können. Mit diesem System ist die Verkehrswende zum Scheitern verurteilt", lautet das Fazit von Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von LichtBlick. Er schlägt eine radikale Trendwende beim Ausbau der Ladeinfrastruktur vor: "Künftig muss jeder Kunde seinen Haushaltsstromtarif an jeder öffentlichen Ladesäule tanken können. Das ist transparent und verbraucherfreundlich. Dazu sollten die Strom-Zapfsäulen dem Netz zugeschlagen werden, jeder Stromanbieter soll seine Tarife an jeder Ladesäule anbieten können. Nur so kann auch die regionale Monopolstellung einzelner Betreiber konsequent verhindert werden."

Die meisten Ladesäulenbetreiber rechnen nicht nach Verbrauch ab, sondern nach Ladezeit. Umgerechnet auf den Preis pro Kilowattstunde ergeben sich laut Studie am Ende oftmals deutlich höhere Preise als für Haushaltsstrom. Während letzterer derzeit bei rund 29 Cent pro Kilowattstunde liegt, kletterten die untersuchten Ladestrompreise in der Spitze auf mehr als 60 Cent. Günstige Tarife zwischen 13 und 19 Cent pro Kilowattstunde bildeten die Ausnahme.

Eine weitere Hürde ist der Zugang zu den Ladepunkten. Spontanes Stromtanken ist beispielsweise nur bei drei von elf Ladesäulenbetreibern möglich. Ein Praxistest von LichtBlick in Hamburg hat zudem ergeben, dass beim Laden an öffentlichen Stationen versteckte Kosten in Form von Zahl- und Servicegebühren lauern.

© 2017 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

19.08.2019
Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) mitteilt, ist die Zahl der öffentlichen Ladepunkte f...
08.08.2019
Bewohner von Mehrfamilienhäusern haben in den seltensten Fällen die Möglichkeit, ihr Elektroauto zu Hause...
05.08.2019
Die Landesregierung Bayerns hat ihre Photovoltaik-Förderung zum 1. August 2019 erweitert. Ab sofort werden mit PV-A...
19.06.2019
An der sächsischen Autobahn-Raststätte "Dresdner Tor" sind die ersten Schnellladestationen der neuesten Genera...
20.05.2019
Mit mehr als 28.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region) bietet der süddeutsch...
09.04.2019
Die bundesweite Zahl der öffentlich zugänglichen Ladestationen für Elektroautos ist im ersten Quartal 201...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom