Dienstag, 02. Juni 2020

Strompreise 2020 - Strom wird teuerer. Jetzt vergleichen!

Empfehlungen

TÜV geprüftes Vergleichsportal
und Wechselservice

» » » Spielzeughersteller LEGO deckt seinen Energiebedarf erneuerbar

Spielzeughersteller LEGO deckt seinen Energiebedarf erneuerbar

18.05.2017 | Energienachrichten

Der größte Spielzeughersteller der Welt, die dänische LEGO Group, hat bekanntgegeben, ab sofort 100 Prozent ihres Energiebedarfs durch erneuerbare Quellen zu decken. Um diesen Anlass zu feiern, wurde die bislang größte Windkraftanlage aus LEGO-Steinen gebaut - ein neuer Guinness-Welt-Rekord.

Seit 2012 hat die LEGO Group in mehr als 160 Megawatt aus erneuerbaren Energien investiert. Das letzte Engagement umfasste einen 25-prozentigen Anteil am Offshore-Windpark Burbo Bank Extension vor der Küste Liverpools in Großbritannien. Der Windpark feierte am gestrigen Mittwoch seine offizielle Eröffnung und wird von nun an 230.000 britische Haushalte mit Ökostrom versorgen.

"Es ist uns ein wichtiges Anliegen, einen positiven Einfluss auf unseren Planeten zu haben, daher freue ich mich sehr über die Eröffnung des Offshore-Windparks Burbo Bank Extension. Wir haben damit den Meilenstein erreicht, 100 Prozent unseres Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien zu decken - und das drei Jahre früher als geplant. Zusammen mit unseren Partnern wollen wir auch weiterhin in erneuerbare Energien investieren und so eine bessere Zukunft für die Baumeister von morgen schaffen", so Bali Padda, CEO der LEGO Group.

Die Energieleistung, die LEGO durch Investitionen in erneuerbare Energien generiert, ist inzwischen höher als der weltweite Energiebedarf aller Produktionsstandorte, Geschäfte und Bürogebäude des Spielzeugherstellers. Im Jahr 2016 verbrauchte die LEGO Group 360 Gigawattstunden Energie. Der Konzern ist Teil der Initiative "RE100", einer weltweiten Vereinigung von Unternehmen, die sich das Ziel gesetzt haben, zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umzusteigen.

© 2017 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft


Ähnliche Energienachrichten