Mein Konto | Samstag, 17. August 2019
1.151 Stromanbieter und 12.389 Stromtarife - im Stromvergleich bei StromAuskunft.de
Alles über Strom
Schon über 200.000 Verbraucher beim Stromanbieterwechsel betreut!
0800 - 837 48 69
Stromanbieter Wechselservice

Finanzielle Entlastung für klimaschädliches Heizöl

13.04.2016
Finanzielle Entlastung für klimaschädliches Heizöl

Der Preis für Heizöl befindet sich hierzulande auf einem Zehnjahrestief. Die historisch tiefen Marktpreise werden zusätzlich durch eine vergleichsweise geringe staatliche Abgabenlast begünstigt. So betrage der staatliche Kostenanteil beim Heizöl weniger als 30 Prozent, während beispielsweise umweltfreundlicher Wind- und Sonnenstrom mit 70 Prozent durch staatliche Kosten belastet werde, rechnet der Haus- und Systemtechnikhersteller Stiebel Eltron vor. Mit dieser Preispolitik werde grüne im Gegensatz zu fossiler Energie künstlich verteuert.

Gut drei Viertel der Bundesbürger halten den energiepolitischen Kurs, klimaschädliches Heizöl staatlich zu entlasten, für falsch. Dies ergab der aktuelle Stiebel Eltron Energie-Trendmonitor, für den 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden. 82 Prozent sind der Meinung, die Bundesregierung müsse mehr für den Umweltschutz tun, um die selbst gesteckten Klimaziele zu erreichen. Als eine wichtige Stellschraube beurteilen die Deutschen dabei die Preispolitik.

"Das Verhältnis von 70 Prozent staatlicher Kosten auf grünem Strom und 30 Prozent auf klimaschädlichem Heizöl ist eine fundamental falsche Weichenstellung für die grüne Energiewende", kommentiert Rudolf Sonnemann, Geschäftsführer von Stiebel Eltron. "Logische Folge der vereinbarten UN-Klimaziele von Paris müsste sein, grüne Energie von staatlicher Abgabenlast zu befreien und im Gegenzug fossile Brennstoffe teurer zu machen." Insbesondere, da die historisch niedrigen Einkaufspreise an den Rohstoffmärkten der Bundesregierung ganz neue Spielräume gäben, die Kostenlast für fossile Brennstoffe zu erhöhen, ohne die Verbraucher übermäßig zu belasten. Die Mehrheit der Bundesbürger schließt sich diesem Standpunkt offenbar an: Zwei Drittel sind der Meinung, grüner Strom müsse künftig günstiger werden, während die Preise für Öl, Kohle und Gas im Gegenzug steigen dürften.

© 2016 StromAuskunft.de

Björn Katz, Redaktion StromAuskunft

Ähnliche Nachrichten

04.10.2018
Zu Herbstbeginn sind die Heizölpreise in Deutschland erneut spürbar gestiegen. Allein in den letzten zwöl...
29.08.2012
Immobilienbesitzer, die ihre Heizung modernisieren, können noch bis Ende 2013 eine Heizöl-Prämie von bis...
17.08.2012
Die Kosten für Heizöl sind im bundesweiten Durchschnitt momentan so hoch wie seit vier Jahren nicht. Nach Be...
28.02.2012
Im vergangenen Jahr mussten Importeure für eine Tonne nach Deutschland eingeführten Rohöls im Schnitt 58...
29.07.2011
Die Aktion "Deutschland macht Plus" gewährt Hausbesitzern, die sich für die Anschaffung einer neuen Öl-B...
27.06.2011
Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Endlichkeit der Ölressourcen wurde nun die Baugenehmigung für die e...
Alle Nachrichten anzeigen.
Stromrechner

Jetzt Strompreise mit dem Testsieger vergleichen!


Ist dieser Inhalt für Sie hilfreich? Bitte bewerten Sie uns.
Noch keine Bewertung abgegeben
Alles über Strom